Skip to content

Brexit Language Talks: London

Indefinite Leave to Remain: Wie wir auf Brexit-Englisch die Zukunft Europas gestalten“

26 February 2019, 6pm

Room 3.20, ArtsTwo Building, Mile End Campus, Queen Mary University of London

Die Brexit-Debatte bedeutet für Großbritannien Mobilisierung und Sprachlosigkeit zugleich: die Spaltung in unversöhnliche Lager. Wer mit wem noch zusammenleben will, wird oft nur angedeutet. Dabei sorgen viele Formulierungen und Sprachregelungen schon jetzt dafür, dass bestimmte politische und gesellschaftliche Praktiken in Zukunft erfolgreicher sein werden als andere.

Eine umfassende Analyse der Sprache des Brexit muss jetzt beginnen und erklären, wer „wir“ sein können – wir in Großbritannien und wir in Europa. Die qualitative Diskursanalyse kann auf Konzepte der politischen Theorie und der vergleichenden Regierungslehre zurückgreifen. Entscheidend ist es aber, die Analyse der Sprache des Brexit mit Erkenntnissen aus Change-Management und Marketing zu verbinden; dann werden auch scheinbar paradoxe Entwicklungen plausibler, und künftige Maßnahmen habe eine höhere Erfolgschance.

Dr. Christophe Fricker was Managing Partner of Nimirum, a research and consultancy firm, from 2010 to 2018. A linguist and political scientist by training, he researches and publishes on issues in Anglo-German relations as well as German cultural and contemporary history. He has taught at Oxford, Duke, and Rutgers, and is now with the University of Bristol. His most recent book is 111 Gründe, England zu lieben.

No registration necessary, all welcome!

Comments are closed.