Zum Inhalt springen

Flut: Das wilde Leben der Gezeiten

Flut: Das wilde Leben der Gezeiten ist eine Biographie der Gezeiten – Hugh Aldersey-Williams liefert das erste umfassende Werk über den Einfluss von Ebbe und Flut auf den Menschen. Die Hälfte der Menschheit lebt an Küsten – trotzdem wissen wir wenig über die Elementarkraft der Gezeiten. Und das obwohl deren physische Präsenz uns seit jeher beeinflusst und vielleicht sogar unsere DNA miterschaffen hat. Schon Aristoteles brachte ihre Unberechenbarkeit zur Weißglut, und ihre potenziell zerstörerische Kraft wird die Menschheit auch in Zukunft betreffen. Hugh Aldersey-Williams beschreibt, wie der Mensch die Gesetze erforscht, denen das Wasser – und damit auch das Klima – unterworfen ist. Leichtfüßig verbindet er die Wissenschaft von Ebbe und Flut mit großen Erzählungen und Mythen. Nehmen Sie Platz, das maritime Drama mit einer Länge von 12 Stunden und 30 Minuten beginnt.

 

Flut: Das wilde Leben der Gezeiten, übersetzt von Christophe FrickerHugh Aldersey-Williams

Übersetzt aus dem Englischen von Christophe Fricker

München: Hanser, 2017

 

 

„Der Übersetzer Christophe Fricker leistet weit mehr als eine nüchterne Übertragung. Fricker, der auch Lyrik übersetzt, beweist ein gutes Ohr für das poetische Potenzial der Gezeiten.“ (Deutschlandradio Kultur Lesart, 7.3.2017)

„hervorragend übersetzt“ (Sachbuchtrio, 18.4.2017)

„Die Lust des Autors am Formulieren lässt sofort Bilder im Kopf entstehen. Diesen Spaß an der originellen Sprache hat übrigens nicht nur der Autor, sondern auch der ihm ebenbürtige Übersetzer Christophe Fricker.“ (Ö1 Kontext — Sachbücher und Themen, 26.5.2017)

 

Related Posts:

Wissenschaftsbuch des Jahres 2018 — jetzt voten!

 

Anatomien: Kulturgeschichten vom menschlichen Körper

Tag der Muttersprache: Vergessen Sie mal Ihre Fremdsprachen!