Zum Inhalt springen

Tom Nolan

Tom NolanMeet Your Party CoverTom Nolan was born in 1962 and brought up in England and Australia. He spent most of his working life in hotels and restaurants in Italy, France and Germany. From 2001 onwards he was a university student, and was awarded his PhD by Cambridge University in 2011. He currently teaches English literature at the University of Bamberg. Tom’s poetry is as sombre as it is sensual. His chapbook The Mirror’s Darkened Room was published by John Kinsella in his Shed Under the Mountain Press in 2008. Tom is the recipient of the 2005 Selig Poetry Price. He teaches English Literature at the University of Bamberg. He provided the translations for Christophe Fricker’s book Meet Your Party.

Tom Nolan wurde 1962 geboren, und er wuchs in England und Australien auf. Den größten Teil seines Arbeitslebens war er in Hotels und Restaurants in Italien, Frankreich und Deutschland tätig. 2001 nahm er in Oxford ein Germanistik-Studium auf, das er 2011 in Cambridge mit einer Promotion über Thomas Mann abschloss. Er lehrt Englische Literatur an der Universität Bamberg. Die Dichtung, die Tom Nolan schreibt, ist so formbewusst wie düster. Sein Chapbook The Mirror’s Darkened Room erschien 2008 in John Kinsellas Shed Under the Mountain Press. Tom Nolan erhielt den Selig Poetry Price 2005. Er trug die englischen Übersetzungen zu Christophe Frickers Gedichtband Meet Your Party bei.

I am a bee

A sucked-ice moon stands low against the sky: the hayfield’s summer-evening atmosphere persists a while suspended like a tear although the end is nigh, of course, and I am a bee and I’m dying.

The labourers drift off, and though they know this light that brims the landscape like a cup will breach its rim before the hour is up they’re glad to let it go, no doubt, and I am a bee and I’m dying.

But one at least, reclining on the grass and taking in the peacock-blue horizon, the champagne shades the moon begins to rise on, regrets that they must pass, it seems, and I am a bee and I’m dying.

Like me he feels his ligaments grow slack, the humours that replenished them inert, exhausted viscera as cold as dirt, a shadow at his back, perhaps, and I am a bee and I’m dying.

He’s reached the point where death and beauty meet but just as his last sense-of-self is gone, the radiance and darkness almost one, life drags him to his feet, once more, and I am a bee and I’m dying.

And I am lost, am lost beyond recall, suspended here until my withered husk is thoroughly infused with amber dusk, and then allowed to fall, at last, and I am a bee and I’m dying.

Ich bin eine Biene

Ein Eis-Mond tief am Himmel, der verblich; die Stimmung auf dem warmen Sommerfeld, die sich wie eine Träne jetzt noch hält, doch ist das Ende sicher nah, und ich bin eine Biene, und ich sterbe.

Die Arbeiter verschwinden, eingedenk des Lichts, das im Pokal der Landschaft fließt und sich bald über seinen Rand ergießt; sie lassen dies Geschenk gern los, und ich bin eine Biene, und ich sterbe.

Nur einer bleibt im Gras und ruht und sieht den pfauen-blauen Himmel, den Champagner-Schirm, auf dem der Mond nun steigen kann, und seufzt, weil alles flieht, und ich bin eine Biene, und ich sterbe.

Wie ich spürt er: die Bänder werden schwach, die Säfte, die sie stärkten, werden alt, die müden Eingeweide dreckig kalt, sein Schatten wird nun wach, vielleicht, und ich bin eine Biene, und ich sterbe.

Wo sich die Schönheit mit dem Tod vereint, kommt er jetzt an, wird für sich selbst rasch blind, da Glanz und Dunkel beinah einig sind, bis er zu leben scheint, wie einst, und ich bin eine Biene, und ich sterbe.

Ich bin verloren, keiner ruft nach mir. Bis meine trockne Hülle vollgesaugt mit Dämmergold ist, wart ich ausgelaugt, dann falle ich von hier, zuletzt, und ich bin eine Biene, und ich sterbe.

  • Erstveröffentlichung des Originalgedichts. Deutsche Übersetzung von Christophe Fricker.
  • Von Tom Nolan erschien The Mirror’s Darkened Room, York: Shed Under the Mountain Press, 2008.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .